Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Feldkirch. Herzlich Willkommen
Liebe Feldkircherinnen und Feldkircher!

Sie möchten gerne aktiv dazu beitragen, dass Feldkirch lebenswert bleibt? Sie können gewisse Verbesserungen aber nicht persönlich bewerkstelligen? Dann nutzen Sie den praktischen
Online-Dienst „Schau auf Feldkirch“.
Über die Website oder mit der gleichnamigen App für Ihr Smartphone erreichen Ihre Hinweise und Anliegen direkt die Stadt Feldkirch. Egal ob Schäden, Mängel oder andere Ärgernisse – die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich umgehend um Ihr Anliegen bemühen. Wir freuen uns aber auch über ein Lob.

Mir liegt Feldkirch am Herzen. Wenn das auch auf Sie zutrifft, dann unterstützen Sie uns: Schauen wir gemeinsam auf Feldkirch!

Mag. Wilfried Berchtold
Bürgermeister


P.S. Wir ersuchen um Verständnis, dass anonymisierte Meldungen gelöscht werden.
Zurück zur Startseite

Hundeverordnng

Verfasst von Tanja Bischof
Meldungsnummer 174/2016
Erstellt am 13.10.2016 um 07:28 Uhr
Kategorie Sonstiges
Standort Kehrstr., 28B
6800 Feldkirch
Status Erledigt
Kommentare 1 Kommentar
Erledigt am 14.10.2016
Dauer 1 Tag
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (6 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

1. Warum wird eine Verordnung online gestellt wenn die Freilaufflächen noch nicht mal vorhanden sind und die Verordnung noch gar nicht in Kraft ist?
2. Warum werden die einzelnen Hundehalter die immer wieder auffallen nicht gesondert gestraft? Jäger haben das Recht hetzende und reißende Hunde nach Verwarnungen zu schießen. Warum wollen sie sich da nicht die Hände schmutzig machen?
3. Welche Experten haben die 1,5 Meter Leine als ausreichend empfunden?
4. Wie erklärt sich die Stadt Feldkirch ihre Diskriminierung gegenüber Mehrhundehaltern? Die dürfen keinen Hund mehr frei laufen lassen (außer in den noch nicht vorhandenen Freilaufzonen)
5. Die Verbände (Laufsport und Radverein) haben mitgeteilt, dass sich das Thema mit Hunden in den letzten Jahren gebessert hat bzw. es nur selten Probleme mit Hunden gibt! Wer beschwert sich dann? Einzelne Personen (Hundehasser)?
6. Wie viele Vorfälle mit Hunden gibt es in der Stadt Feldkirch, die einer Gefährdung von Mensch, Hund, Vermögen, Gesundheit und Besitz darstellen?
7. Wie viele Wildrisse gibt es und im Vergleich dazu, wie viele Wild stirbt durch den Straßenverkehr bzw. durch Mähdrescher?
8. Wurde ausreichend Infomaterial den Hundebesitzern zur Verfügung gestellt?
9. Kühe sollen angeblich durch Hundekot sterben! Wie wird sicher gestellt, dass die eigenen Bauernhofhunde und Katzen die frei streunern dürfen, die eigenen Grünflächen nicht verschmutzt haben? Siehe LInk: https://www.ariwa.org/wissen-a-z/archiv/wissen-archiv/34-wissen-a-z/375-hundekot-und-kaelbertod.html
KOMMENTARE
Martina Podgornik
Martina Podgornik
Kommentar erstellt am: 14.10.2016 um 09:34 Uhr
Titel: AW: Hundeverordnng
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

1 von 5 (4 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Bischof,

danke für Ihre Mitteilung.

Zu Ihren Fragen:
1. Die Verordnung wurde am 4.10. von der Stadtvertretung Feldkirch beschlossen und aufgrund dessen kommuniziert.
2. Bislang gab es keine einheitlich gültige Verordnung und dadurch war ein Eingreifen kaum möglich. Das hat sich mit diesem Beschluss geändert.
3. Das Landesverwaltungsgericht hat die kurze Leine mit 1,5 Metern definiert.
4. Die Hundetreffs werden schnellstmöglich umgesetzt. Bis dahin hat die neue Verordnung noch keine Gültigkeit.
5. Es sind Beschwerden eingelangt von Joggern, Spaziergängern, Fahrradfahrern, Jägern, Fischern, Natur- und Tierschützer sowie Landwirten.
6. und 7. Es gibt immer wieder Vorfälle, wobei diese von unterschiedlichen Stellen erfasst werden und somit keine genaue Anzahl genannt werden kann.
8. Es wurde immer wieder in unterschiedlichsten Medien - zum Teil landesweit - über diese Thematik berichtet.
9. Die landwirtschaftlichen Flächen liegen sehr oft nicht direkt beim Bauernhof.

Weitere Fragen können Sie gerne an Stadtrat Wolfgang Matt unter der Nummer 0664/2819348 richten.

Mit freundlichen Grüßen

Mag. Martina Podgornik
Amt der Stadt Feldkirch
Öffentlichkeitsarbeit
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
 
MELDE DICH HIER AN