Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Feldkirch. Herzlich Willkommen
Liebe Feldkircherinnen und Feldkircher!

Sie möchten gerne aktiv dazu beitragen, dass Feldkirch lebenswert bleibt? Sie können gewisse Verbesserungen aber nicht persönlich bewerkstelligen? Dann nutzen Sie den praktischen
Online-Dienst „Schau auf Feldkirch“.
Über die Website oder mit der gleichnamigen App für Ihr Smartphone erreichen Ihre Hinweise und Anliegen direkt die Stadt Feldkirch. Egal ob Schäden, Mängel oder andere Ärgernisse – die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich umgehend um Ihr Anliegen bemühen. Wir freuen uns aber auch über ein Lob.

Mir liegt Feldkirch am Herzen. Wenn das auch auf Sie zutrifft, dann unterstützen Sie uns: Schauen wir gemeinsam auf Feldkirch!

Mag. Wilfried Berchtold
Bürgermeister


P.S. Wir ersuchen um Verständnis, dass anonymisierte Meldungen gelöscht werden.
Zurück zur Startseite

"Gib acht, bevor es kracht!"

Meldungsnummer 48/2018
Erstellt am 10.03.2018 um 09:40 Uhr
Kategorie Verkehrssicherheit
Standort Hubstraße
6800 Feldkirch
Status Erledigt
Kommentare 2 Kommentare
Erledigt am 13.03.2018
Dauer 3 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sitzt man im Stadtbus so wird man Zeuge von Überholvorgängen, die in der Formel Eins wohl den sofortigen Ausschluss bedeuten würden. Ich weiß nicht, was die Menschen so im Kopf haben, wenn sie von der Arbeit nach Hause fahren, steht man zu den Stoßzeiten an der Hubstraße und sieht zu, so kommt man unweigerlich zum Schluss, dass es sich nicht um das Wissen zur Erlangung einer Lenkerberechtigung handeln kann.

Stadtbus 3 von Hub in Richtung Stadt.

An der Haltestelle "Am Schellenberg" Kleinlaster überholt den stehenden Bus. Wir haben hier eine Kreuzung und die Fahrbahn fällt ab, der Fahrer des Kleinlasters kann somit nicht genau sehen, ob er Gegenverkehr hat oder nicht. Einfach gefährlich, unverantwortlich, etc

An der Haltestelle Kapellenweg, zwei PKW setzen zum Überholen an, wie sie merken, dass der Bus wegen Haltestelle verlangsamt. Auch hier Kreuzung, die nicht eingesehen werden kann, trotzdem wird in einem Guß überholt.

Ich sehe es nicht ein, dass diese Verantwortungslosigkeiten ohne Abmahnungen stattfinden dürfen und sich in Zukunft wohl zur gängigen Praxis entwickeln werden, weil keine Konsequenz erfolgt. Von meiner Warte aus erkenne ich jedenfalls keine Beruhigung der Verkehrssituation.

MfG
KOMMENTARE
Feldkirch
Feldkirch
Kommentar erstellt am: 13.03.2018 um 13:51 Uhr
Titel: AW: "Gib acht, bevor es kracht!"
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Horvath,

danke für Ihren Hinweis und die Übermittlung Ihrer Wahrnehmungen.
Leider lassen sich in dieser hektischen Zeit immer wieder einzelne Verkehrsteilnehmer
zu derartigen Verhaltensmustern hinreißen. Dieser Unvernunft im Straßenverkehr kann auch nicht mit
zusätzlichen Verkehrsmaßnahmen (Beschilderungen/Verkehrsberuhigungen) begegnet
werden. Entsprechende Übertretungen nach der Straßenverkehrsordnung werden bei dienstlicher
Wahrnehmung oder bei Anzeigen durch Betroffene an die zuständige Bezirkshauptmannschaft weiter
geleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Armin Nachbaur
Amt der Stadt Feldkirch
Städtische Sicherheitswache
 
Andreas Horvath
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 13.03.2018 um 14:45 Uhr
Titel: AW: AW: "Gib acht, bevor es kracht!"
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Danke für Ihre Antwort.

Ich fahre zu wenig oft im Bus, als dass ich abschätzen könnte, ob es sich um einzelne Opfer der Hektik handelt, oder ob viele Autofahrer denken, dass sie ihre Ankunftszeiten mit gefährlichen Überholmanövern verbessern können.

Ich gehe davon aus, dass die BusfahrerInnen ihre Wahrnehmungen weiterleiten.

Mir geht es hier auch nicht darum, Einzelne anzuschwärzen und mich daran zu erfreuen, wenn Strafzettel verteilt werden. Wichtiger ist es doch, dass ein Umdenken stattfindet. Nur dazu braucht es sie und nicht mich.

MfG

Horvath Andreas
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
WEITERE MELDUNGEN DIESER PERSON
 
MELDE DICH HIER AN